Strenges methodisches Vorgehen

Auch die deutsche Sprache hat viele internationale Wörter

Interlingua soll auf dem größtmöglichen internationalen Wortschatz aufbauen. Der Wortschatz wird in drei Schritten gewonnen: Auswahl, Standardisierung und Registrierung. Wörter werden in folgenden Sprachen auf Internationalität geprüft:  Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, und Portugiesisch. Deutsch und Russisch dienen als Kontrollsprachen. Die Theorie geht davon aus, dass außerhalb dieser großen europäischen Sprachen kein Wort international sein kann. Interlingua ist, mathematisch gesehen, das „vor die Klammer gezogene“ INA(ENG+FRA+ITA+SPA+POR+RUS+DEU). Auch die deutsche Sprache verfügt über viele Wörter lateinischen und griechischen Ursprungs.

Die „Regel der Drei“ und die „Regel der Zwei+“ beschreiben die genaue Prüfmethode:

„Regel der Drei“: Korrespondiert das Wort in mindestens drei der vier Spracheinheiten (italienisch [ita], spanisch [spa] / portugiesisch [por], französisch [fra], englisch [eng]) in Form und Inhalt?
„Regel der Zwei+“: Korrespondiert das Wort in  mindestens zwei Spracheinheiten plus Deutsch [deu] und/oder Russisch [rus]?

Beispiele:
  1. [deu] Patrimonium,[eng] patrimony, [fra] patrimoine, [ita] patrimonio, [spa] patrimonio, [por] património, [rus] наследие
  2. [deu] Pate, [eng] godfather, [fra] parrain, [ita] padrino, [spa] padrino, [por] padrinho, [rus] крестный отец
  3. [deu] Patron, [eng] patron, [fra] patron, [ita] patrono, patrocinatore, [spa] patrono, patrocinador, [por] patrono, patrocinador, [rus] патрон, покровитель
  4. [deu]Patriarch, [eng] patriarch, [fra] patriarche, [ita] patriarca, [spa] patriarca, [por] patriarca, [rus] патриарх

Interlingua entwickeln

Standardisierung

Die Prüfung erfolgt meistens etymologisch. Man untersucht dabei die gesamte Wortfamilie, nicht nur ein isoliertes Wort. Damit erhält man den genauen Prototyp, der für die Ableitung der Wortfamilie grundlegend ist (hier patr-). Damit ergeben sich für Interlingua in oben genannten Fällen: patrimonio, patrino, patrono und patriarcha.

Das bedeutet auch, dass die Zahl der Varianten, also Beispiele in weiteren Sprachen als den vier plus zwei genannten Spracheinheiten, unerheblich ist, weil man in der Regel auf die Wortwurzel zurückgegreift. Ein Beispiel: dt. Form; frz. forme, it. span. kat. tschech. slowak. slowen. ungar. poln. kroat. lett. litau. forma, dän. schwed. eng. ndl. form, bündnerroman. furma, ir. foirm etc. In Interlingua heißt das entsprechende Wort forma.

Registrierung

In den seltenen Fällen, bei denen keine der beiden Regeln weiter hilft, greift Interlingua auf das Lateinische zurück. Das Interlingua-English Dictionary von 1951 wurde mit knapp 27.000 Vokabeln veröffentlicht. Das aktuelle Vokabular wird auf über 60.000 Wörter geschätzt.

Quelle: Wikipedia.de  aufgerufen am 8.August 2018

Spannendes Dossier des Duden zum Thema Fremdwörter. Weiterlesen

Wörterbücher:

Englisch-Interlingua Online Wörterbuch der Union Mundial pro Interlingua

Thomas Breinstrup; Italo Notarstefano: Interlingua – dictionario basic. Union Mundial pro Interlingua, 2012.

André Schild; Helmut E. Ruhrig: Wörterbuch Deutsch-Interlingua. Union Mundial pro Interlingua, 2008.