Interlingua

„Bon die!“

„Como sta tu?“

„Parla tu interlingua?“

„Io me appella Phillip.“

„Io te ama.“

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Sätze verstehen, sprechen Sie möglicherweise die Plansprache Interlingua, ohne es zu wissen. Plansprachen sind nach bestimmten Kriterien entwickelte Sprachen. Interlingua zu verstehen, fällt romanischen Muttersprachlern und allen, die romanische Sprachen gelernt haben, besonders leicht. Dank seiner vereinfachten Grammatik sind jedoch auch Menschen ohne Vorkenntnisse in romanischen Sprachen nach sehr kurzem Studium firm in Interlingua.

27 Jahre lang hatten europäische und amerikanische Sprachwissenschaftler der International Auxiliary Language Association (IALA) unter der Leitung des gebürtigen Bremers Alexander Gode an der Entwicklung dieser Sprache gearbeitet. Mit der Veröffentlichung des Englisch-Interlingua Wörterbuchs und der Interlingua-Grammatik wurde die internationale Sprache schließlich 1951 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das gemeinnützige Erasmus-Institut für Interlingua e.V. versteht sich als Anlaufstelle und Plattform für die Plansprache Interlingua in Deutschland, Österreich und im deutschsprachigen Raum. Auf Tagungen, Fortbildungen und dem Jahrestreffen diskutieren bzw. tauschen sich an Interlingua und Europa Interessierte aus. Gemeinsames Ziel ist es, Interlingua und ihre Vorteile für Europa im deutschsprachigen Raum bekannter zu machen. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung.

Mario Di Piazza erklärt im Videointerview, worum es bei der Plansprache Interlingua geht:

Hören Sie hier Mario Di Piazzas Grußwort auf Interlingua: